FeatureHigh CarbHigh ProteinNach dem WorkoutRezepteSnacks

Eigene Questbars ohne Vitafiber

September 10, 2015 10 Kommentare

Questbars sind mittlerweile sehr beliebt in der Fitness-Szene. Mit “Vitafiber” lassen sich die Proteinriegel ziemlich leicht selbst herstellen. Leider ist das Produkt in Deutschland nur schwer erhältlich, daher habe ich einen Weg gesucht, diese einzigartige Konsistenz auch mit handelsüblichen Produkten zu erzeugen. Die Antwort lautet in dem Fall: Agavendicksaft! Wenn auch nicht 1 zu 1, kommt das Ergebnis sehr nah an das mit Vitafiber heran.

Zutaten (1 großer Questbar)

  • 21g Agavendicksaft
  • 13g Mandelmilch
  • 50g Whey-Protein in individueller Geschmacksrichtung
  • Optional: Nüsse, Erdnussbutter, Trockenfrüchte etc. Lasse Deiner Fantasie freien Lauf und kreiere Deine eigenen Geschmacksrichtungen!

Dauer: 5 Minuten Zubereitungszeit, ein paar Stunden Ruhezeit

Es ist sehr wichtig, dass Du die Zutaten ganz genau abwiegst. Auch nur 2 Gramm Unterschied lieferten bei mir ein weniger gutes Ergebnis.

Gieße den Agavendicksaft und die Mandelmilch in eine Schüssel und stelle sie für ca. 20 Sekunden in die Mikrowelle oder erhitze sie kurz (!) in einem kleinen Topf, bis der Saft schön flüssig ist. Nimm die Flüssigkeit nun aus der Mikrowelle / dem Topf, jetzt haben wir die richtige Konsistenz zum Verarbeiten. Falls Du dem Riegel nun optionale, feste Zutaten hinzufügen möchtest, gebe sie an dieser Stelle hinzu. Anschließend wird das Proteinpulver untergerührt, bis Du einen festen, bröckeligen Teig erhälst, aus dem Du nun einen Riegel formen kannst. Das Formen ist je nach optional hinzugefügter Zutat anfangs nicht sehr einfach, nimm Dir am besten einen Teller oder eine Backform zur Hilfe und presse die Masse fest in den Boden der Form, so dass diese sich zusammenzieht. So kannst Du vorsichtig Deinen Riegel formen. Ich empfehle eine Silikonbackform, da sich der Riegel nach der Ruhezeit leichter von ihr lösen lässt. Falls Du beim Formen wirklich Probleme haben solltest, weil die Masse zu trocken ist, gebe noch ein paar wenige ml Mandelmich hinzu. Allerdings ist es wirklich wichtig, dass die Masse nicht zu feucht wird.

Nach dem Formen Deines Riegels muss dieser für mindestens 4-5 Stunden, am besten jedoch über Nacht, im Kühlschrank ruhen. Danach ist er fest genug und kann vom Teller / von der Form gelöst werden. Sofern Du keine Silikonform verwendest, nimm am besten ein Messer, mit dem Du den Riegel von unten anhebst, so lässt er sich leichter lösen. Fertig! 🙂

Sei kreativ und kreiere Deine eigenen Questbar-Geschmacksrichtungen! Tipp: Wenn Du Schokolade hinzufügen möchtest, gebe sie mit dem Agavendicksaft und der Mandelmilch in die Mikrowelle, so entfaltet sie im ganzen Riegel ihr Aroma.

Nährwerte für 1 Questbar (Rohmasse ohne optionale Zutaten)

Kalorien: 263
Kohlenhydrate: 19g
Fett: 3g
Eiweiß: 39g

Fotos

IMG_0777 IMG_2053 IMG_3654 IMG_4664 IMG_7055 IMG_8851

Das könnte Dir auch gefallen

10 Kommentare

Tom Schneider 1. November 2015 at 20:45

Geht das auch mit normaler fettarmer Milch ?

Antworten
Freeletics Rezepte 2. November 2015 at 12:16

Aber natürlich! 😉

Antworten
Tom Schneider 2. November 2015 at 22:36

Okay danke
Werde es morgen direkt ausprobieren

Antworten
Tom Schneider 3. November 2015 at 15:56

Gibt es auch eine Alternative zum agavendicksaft ?
Ist gerade beim Supermarkt in der Nähe nicht auf Lager

Antworten
Freeletics Rezepte 3. November 2015 at 15:57

Eine Alternative zu Agavendicksaft ist mir leider nicht bekannt. Mit Vitafiber / Fitfiber funktioniert es sogar noch besser, allerdings erhälst Du das auch nur über Internet.
Viele Grüße!

Antworten
Oliver 15. November 2015 at 10:06

Ich habe mir jetzt mal Vitafiber bestellt. Kann ich das dann 1:1 gegen den Agavendicksaft tauschen?
Danke für eine Antwort und ganz besonders für diese tolle Seite!

Antworten
Freeletics Rezepte 15. November 2015 at 11:28

Hey Oliver,

vielen Dank für Dein Feedback! Mit Vitafiber ist die Dosierung etwas anders. Das Grundrezept für die Herstellung von Riegeln mit Vitafiber ist folgendes: Ca. 50g Vitafiber-Sirup und ca. 30g Proteinpulver. Die Milch wird hier nicht benötigt. Einfach Vitafiber in einen Becher, für 20 Sekunden in die Mikrowelle (wichtig!) und danach das Pulver hineinrühren, bis du eine schöne cremige Masse erhälst. Viel Erfolg!

Antworten
Oliver 17. November 2015 at 20:03

Super, vielen Dank!

Antworten
Janos 26. Oktober 2016 at 10:33

@ Oliver

Wirf einen Blick auf dieses Rezept: https://www.youtube.com/watch?v=OYhPujlLDjs
Dort findest Du auch die Mengenangaben wie viel Vitafieber du statt Agavendicksack genau nehmen musst.

Sportliche Grüße, Janos

Antworten
Isi 21. November 2016 at 10:35

Hey!
Denkst du das Ganze geht auch mit dem Zero Calorie Sirup von myprotein? 😀 Hätte dann sogar noch weniger Kalorein!
Lg Isi

Antworten

Hat Dir das Rezept gefallen? Wir freuen uns über Dein Feedback!

Ich habe die Datenschutzbedingungen zur Kenntnis genommen